Home > Markt + Unternehmen > Zippendorfer Bäckerei: Neue Eigentümer haben Großes vor

Zippendorfer Bäckerei: Neue Eigentümer haben Großes vor

20180628-ZWEIHANDVOLL-01

Lübeck. (usp) «Wir lieben unser Handwerk und das können unsere Kunden schmecken», schreiben Bernd Sachau, Jan Sachau und Tim Sachau von der Zippendorfer Landbrot GmbH auf ihrer Homepage. Der Handwerksbetrieb ist gut aufgestellt. Die dritte und vierte Generation bringt ebenso vielseitigen wie fundierten Sachverstand mit ein, so dass einem um die Zukunft der 1925 gegründeten Bäckerei und Konditorei eigentlich nicht bange sein muss. Unter dem Strich kommt das familiengeführte Unternehmen auf eine Bilanzsumme von um die 800’000 Euro per Anno. Die Rede ist von insgesamt 17 Filialen unter den Marken «Zippendorfer Bäckerei» und «Café Sachaus» im Vertriebsgebiet Lübeck – Travemünde – Bad Schwartau – Dassow.

Obwohl Sachaus ihr Handwerk lieben und stolz sind auf ihre Erzeugnisse, haben sie ihr gut gehendes Unternehmen im 94. Jahr des Bestehens abgegeben. Der Verkauf markiert eine Zeitenwende für die Bäckerei-Konditorei. Für die Familie Sachau markiert 2019 das Jahr, in dem sich die Gelegenheit bot, ihren Betrieb selbstbestimmt und vielleicht auch «gut» zu verkaufen. Zumindest geben sie ihr Lebenswerk in gute Hände, und zwar an Atilla und Sengül Karka aus Lübeck.

Karkas haben spätestens seit Mitte 2018 «Zweihandvoll Sehnsucht nach gutem Essen». Beim Ausbau derselben respektive ihrer Zweihandvoll Food Company sind sie auch schon mit der Bäckerbranche in Berührung gekommen, zum Beispiel mit dem Plan «Zweihandvoll Brot für die Nachbarschaft». Konnte man die Aktivitäten, die Atilla und Sengül Karka unter dem Dach ihrer Zweihandvoll Food Company pflegen, immer noch irgendwie als Steckenpferd ansehen, ändert sich das durch die Übernahme der Zippendorfer Landbrot GmbH deutlich.

Atilla und Sengül Karka sind es nicht gewohnt zu kleckern, sondern zu klotzen. Sie sind die Gründer der erfolgreichen BirGroup Holding – bundesweit spezialisiert auf Industriereinigung, Gebäudemanagement, Personalservice und Unternehmenssicherheit. Darüber hinaus pflegen Karkas, wie gesagt, ihre Schwäche für gutes Essen. Die manifestiert sich, für uns sichtbar, hier und da in Übernahmen kleinerer mittelständischer Betriebe. Nachdem Karkas in den letzten Jahren die Bäckerbranche mal von der einen und mal von der anderen Seite betrachtet haben, verlassen sie nun das Stadium des Experimentierens und bereiten Konkretes vor: Das Bäckerei-Segment soll dynamisch wachsen im Großraum Lübeck und in Richtung Hamburg.

In einer Mitteilung für die Medien erklärt Sengül Karka die Erwartungen wie folgt:

Die Zippendorfer Landbrot GmbH blickt auf eine fast 100-jährige, erfolgreiche Entwicklungsgeschichte zurück. Mit den neuen Eigentümern der Zippendorfer Landbrot GmbH und der geschäftsführenden Gesellschafterin, Sengül Karka, sind die Weichen auf erkennbare Expansion gestellt. In der Geschäftsausrichtung von Backwaren-Angeboten und Kundennähe setzt Sengül Karka einerseits auf Bewährtes und andererseits auf den Zeitgeist.

«Die Erfahrung mit dem erfolgreichen Auf- und Ausbau der «Zweihandvoll Bakery» war die Grundlage für die Investition zur Übernahme der Zippendorfer Landbrot GmbH mit den Marken-Verkaufsfilialen «Zippendorfer Bäckerei» und «Café Sachau». Sowohl die fachliche als auch die wirtschaftliche Analyse dieser drei Markenangebote machten Übereinstimmungen deutlich, die sich mit unseren Vorstellungen im täglichen Nutzen von Natürlichkeit im Umgang mit Grundzutaten, Regionalität, Kundennähe und täglich frische Back- und Konditorei-Angebote ideal – und zum Vorteil aller – umgesetzt werden können», formuliert Sengül Karka.

Mit der Übernahme der Zippendorfer Landbrot GmbH und dem Erhalt und Ausbau der Marken-Verkaufsfilialen «Zippendorfer Bäckerei» und «Café Sachau», gepaart mit dem gebündelten Know-how der «Zweihandvoll Bakery» und einem geschätzten Investment im siebenstelligen Euro-Berreich unterstreicht Sengül Karka die Absicht für eine dynamische Expansion im Großraum Lübeck bis hin nach Hamburg. Nahezu 140 Mitarbeitende haben bisher ihren Arbeitsplatz im Gesamtunternehmen gefunden. Es ist davon auszugehen, dass mit der angestrebten Expansion weitere Arbeitsplätze im gesamten Ost- und Nordsee-Bereich geschaffen werden.

«Natürlich stehen bei allen Überlegungen die Kunden im Mittelpunkt unserer Produkt- und Service-Angebote. Überprüfbarkeit von Natürlichkeit und Frische sind für unsere Produkte wesentliche Qualitätsmerkmale. Mit unseren drei Marken bedienen wir alle Geschmacksrichtungen», sagt Sengül Karka.

Mit den drei Markenangeboten «Zippendorfer Bäckerei», «Café Sachau» und «Zweihandvoll Bakery» ist das Unternehmen zukunftsorientiert und multikulturell ausgerichtet. Sowohl in Bezug auf die Mitarbeitenden als auch bei den Produktangeboten.

«Die gesteigerte Nachfrage nach unseren Produkten und der hohe Zuspruch für unsere Angebote werden auch in Zukunft der Maßstab für zielorientierte Investitionen sein», endet Sengül Karka.

Wir lassen uns überraschen. Es leuchtet ein, dass Sengül Karka das organische Wachstum durch sporadische Akquisitionen unterstützen will, sofern diese Sinn ergeben. Im Bundesland zwischen Nord- und Ostsee hat die Bäckerdichte so weit abgenommen, dass etwas mehr Produktvielfalt den Markt bereichern und die Kunden erfreuen dürfte. Nicht zuletzt die Idee, das traditionelle Sortiment zu öffnen für Erzeugnisse, mit denen sich breitere Kundenschichten ansprechen ließen, dürfte zur Profilschärfung beitragen – zumal Atilla und Sengül Karka offensichtlich auf Fachleute zurückgreifen können, die Stichworte wie «Heimat» oder «Identifikation» über das Produktangebot auch anders definieren können (Foto: Zweihandvoll Food Company).