Donnerstag, 29. September 2022
Deutsch Englisch
20171026-KERN-BAYERN-01

Zukunftstage Lebensmittel: Wie essen wir 2030?

Kulmbach. (kern) Trends erkennen, Nischen besetzen, Innovationen vorantreiben: Um der Zukunft einen Schritt voraus zu sein, ist es wichtig eine Vision zu entwickeln und Branchen- und Konsumtrends frühzeitig zu erkennen. Die vom Cluster Ernährung initiierten «Zukunftstage Lebensmittel» in Bayern zeigten auf, welche Entwicklungen im Ernährungsbereich in den nächsten Jahren denkbar und wahrscheinlich sind. Experten haben dazu vorab unterschiedliche Szenarien entwickelt, die in Kulmbach diskutiert, bewertet und weiterentwickelt wurden. Neben der Szenario-Studie wurde ein Branchenreport veröffentlicht, der die wichtigsten Fakten der Ernährungswirtschaft Bayerns übersichtlich bündelt und benennt. Die Ernährungswirtschaft im Freistaat ist mit 9.700 Herstellern und über 240.000 Beschäftigen ein starker Wirtschaftsfaktor. Im vergangenen Jahr hat sie einen Umsatz von 37 Milliarden Euro erwirtschaftet und gehört damit zu den vier bedeutendsten Wirtschaftsbereichen im Freistaat.

Zu den Zukunftstagen Lebensmittel kamen Vertreterinnen und Vertreter aus Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Forschung, Verbraucherorganisationen und Politik zusammen. Empfohlene Downloads:

  • Die Zukunft der Ernährungswirtschaft: Wie essen wir 2030? (PDF)
  • Branchenreport Ernährungswirtschaft Bayern 2017 (PDF)
  • Zukunftstage Lebensmittel: Programm – Referenten – Nachbericht (HTM) (Fotos: Parot / Cluster Ernährung)

20171026-KERN-BAYERN-02.

backnetz:eu
Nach oben