Mittwoch, 7. Dezember 2022
Deutsch Englisch

ZV: Präsident Becker zum dritten Mal im Amt bestätigt

Berlin. (zv) Anfang September wählten die Delegierten während der Mitgliederversammlung des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) in Stuttgart einstimmig alle Mitglieder des Präsidiums.

Peter Becker wurde auf Vorschlag des Ehrenpräsidenten Hans Bolten, der auch den Wahlgang leitete, zum dritten Mal einmütig im Amt des Präsidenten bestätigt. Ebenso bestätigten die Delegierten Vizepräsident Heinrich Traublinger MdL a. D. im Amt. Zum neuen Vizepräsidenten des Zentralverbands wählten die Delegierten einstimmig den sächsischen Landesobermeister Michael Wippler; zu weiteren Mitgliedern des Präsidiums wurden der westfälische Landesinnungsmeister Heribert Kamm und der hessische Landesinnungsmeister Wolfgang Schäfer ebenfalls einstimmig gewählt. Vizepräsident Wippler wird künftig als Vorsitzender auch die Werbegemeinschaft führen; gleichzeitig übernimmt er die Funktion des Schatzmeisters von seinem Vorgänger Klaus Hottum.

Abbildung
Das neue Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Dr. Eberhard Groebel. Zu sehen sind (von links) Heribert Kamm, Heinrich Traublinger MdL a. D., Peter Becker, Dr. Eberhard Groebel, Michael Wippler, Wolfgang Schäfer (Quelle: ZV).

Im Verlauf der turnusgemäßen Wahl des Präsidiums verabschiedete Präsident Becker den bisherigen Vizepräsidenten Klaus Hottum sowie Klaus Borchers, der im Rahmen des Präsidiums auch für die Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks verantwortlich war. Präsident Becker bezeichnete das ehrenamtliche Engagement der beiden ausscheidenden Präsidiumsmitglieder als beispielhaft; beide wurden im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied des Zentralverbandes berufen.

Neben den Wahlen und den Berichten des Präsidenten sowie des Hauptgeschäftsführers hatte die Mitgliederversammlung einen Vortrag des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger zum Inhalt. Oettinger ging in seiner mit starkem Beifall aufgenommenen Rede auf vielfältige Wirtschafts- und Finanzprobleme ein, die er unter besonderer Berücksichtigung der Belange des Bäckerhandwerks auch auf die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik bezog.

Der Jahrestagung 2009 war ein vom württembergischen Landesinnungsverband fulminant gestalteter Begrüßungsabend vorausgegangen. Am Tag darauf hatten die mehr als 100 Delegierten in den unterschiedlichen Sitzungen der Gremien des Zentralverbands umfangreiche Tagesordnungen zu beraten. Der Nachmittag war unter Teilnahme von rund 40 Ehrengästen sowie zahlreichen Meisterfrauen wichtigen Zukunftsfragen des Bäckerhandwerks gewidmet. Neben der Darstellung der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim (ADB Weinheim) und einem Musterbeispiel für die praktische Umsetzung des Leitbilds des Deutschen Bäckerhandwerks in einem Bäckereibetrieb (Bäckerei Wippler) hörten die Teilnehmer einen interessanten Vortrag über Trends im Ernährungsbereich in Deutschland (Trendbüro Hamburg, Geschäftsführerin Birgit Gebhardt) sowie eine fundierte Darstellung qualifizierter Standortmöglichkeiten für Bäckereien in Einkaufszentren (ECE, Geschäftsführer Stephan Kugel). Am Abend konnte Präsident Peter Becker etwa 180 Teilnehmer zum offiziellen Festabend des Zentralverbands begrüßen (Quelle).

backnetz:eu
Nach oben