Home > Management + Betrieb > 2,2 Millionen Erwerbstätige wollen mehr arbeiten

2,2 Millionen Erwerbstätige wollen mehr arbeiten

Wiesbaden. (destatis) 2018 wünschten sich rund 2,2 Millionen Erwerbstätige im Alter von 15 bis 74 Jahren eine längere Arbeitszeit (Unterbeschäftigte), während gut 1,4 Millionen kürzer arbeiten wollten (Überbeschäftigte). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatten unterbeschäftigte Personen im Durchschnitt eine gewöhnlich geleistete Wochenarbeitszeit von 28,9 Stunden und wünschten sich Mehrarbeit von 10,6 Stunden. Überbeschäftigte arbeiteten dagegen durchschnittlich 41,6 Stunden pro Woche und wünschten sich eine Verkürzung um 10,8 Stunden.

Deutliche geschlechtsspezifische und regionale Unterschiede

Vollzeitbeschäftigte hatten insgesamt eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 41,4 Stunden, während Teilzeitbeschäftigte durchschnittlich 20,0 Stunden pro Woche arbeiteten. Zwischen den Geschlechtern sowie regional gibt es jedoch deutliche Unterschiede: So ist die durchschnittliche gewöhnliche Wochenarbeitszeit bei den vollzeitbeschäftigten Männern im Westen mit 42,0 Stunden höher als im Osten mit 41,5 Stunden. Auch bei den vollzeitbeschäftigten Frauen liegt die Wochenarbeitszeit mit 40,3 Stunden im Westen höher als im Osten mit 40,1 Stunden. Teilzeitbeschäftigte Frauen weisen dagegen in Westdeutschland mit 20,0 Stunden eine niedrigere gewöhnliche Wochenarbeitszeit auf als die teilzeitbeschäftigten Frauen in Ostdeutschland, deren Wochenarbeitszeit bei 24,4 Stunden liegt. Westdeutsche Männer in Teilzeitbeschäftigung haben ebenfalls eine niedrigere Wochenarbeitszeit von 17,1 Stunden im Vergleich zu 20,0 Stunden bei den ostdeutschen Männern in Teilzeit.

Vollzeittätige mit Wunsch nach einer Verringerung der Arbeitszeit wollen entsprechend ihre Wochenstunden im Westen stärker reduzieren als im Osten (Männer West/Ost: minus 11,5 Stunden / minus 10,3 Stunden; Frauen West/Ost: minus 11,2 Stunden / minus 9,5 Stunden).

Bei den Teilzeittätigen mit einem Wunsch nach Mehrarbeit zeigt sich diese Tendenz dagegen nicht: Das Ausmaß der gewünschten Erhöhung der Arbeitsstunden ist hier im Westen nicht höher als im Osten (Männer West/Ost: jeweils plus 16,9 Stunden; Frauen West/Ost: plus 12,0 Stunden / plus 12,7 Stunden). Im Westen äußern teilzeitbeschäftigte Frauen insgesamt seltener und im Ausmaß weniger stark den Wunsch nach einer Erhöhung der Arbeitszeit, auch wenn ihre gewöhnliche Wochenarbeitszeit niedriger als die der teilzeitbeschäftigten Frauen im Osten ist.

15- bis 74-Jährige (1) Deutschland West (4) Ost (4)
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen

Anzahl der Personen in 1.000

Erwerbstätige 41.735 22.276 19.460 33.894 18.142 15.752 7.841 4.133 3.708
Vollzeittätige(2) 30.068 19.775 10.293 24.215 16.177 8.038 5.853 3.599 2.254
Teilzeittätige(2) 11.666 2.500 9.166 9.678 1.965 7.713 1.988 534 1.453
Unterbeschäftigte 2.191 1.083 1.109 1.726 877 850 465 206 259
Vollzeittätige(2) 978 721 257 830 618 212 148 103 46
Teilzeittätige(2) 1.213 362 851 896 258 638 317 103 214
Überbeschäftigte 1.417 793 623 1.174 671 503 243 123 120
Vollzeittätige(2) 1.266 765 501 1.045 646 399 221 119 101
Teilzeittätige(2) 151 28 123 129 25 104 22 3 19

Wochenarbeitsstunden(3)

Erwerbstätige 35,4 39,2 31,0 35,1 39,3 30,3 36,5 38,8 33,9
Vollzeittätige.(2) 41,4 41,9 40,2 41,4 42,0 40,3 41,0 41,5 40,1
Teilzeittätige.(2) 20,0 17,7 20,7 19,4 17,1 20,0 23,2 20,0 24,4
Unterbeschäftigte 28,9 33,3 24,6 29,3 34,0 24,4 27,4 30,0 25,3
Vollzeittätige(2) 40,1 40,5 39,0 40,3 40,6 39,2 39,4 39,9 38,1
Teilzeittätige(2) 19,8 18,8 20,2 19,1 18,2 19,5 21,8 20,2 22,6
Überbeschäftigte 41,6 43,7 38,9 41,6 43,7 38,8 41,5 43,3 39,6
Vollzeittätige(2) 43,4 44,3 42,0 43,5 44,4 42,1 42,7 43,7 41,6
Teilzeittätige(2) 26,4 25,7 26,5 25,9 25,2 26,1 29,0 29,8 28,9

Gewünschte Veränderung der Wochenarbeitsstunden

Erwerbstätige 0,2 0,1 0,3 0,1 0,1 0,2 0,4 0,3 0,5
Vollzeittätige(2) -0,2 -0,2 -0,4 -0,3 -0,2 -0,4 -0,2 -0,1 -0,3
Teilzeittätige(2) 1,3 2,3 1,0 1,1 2,1 0,9 2,2 3,2 1,8
Unterbeschäftigte 10,6 10,4 10,9 10,3 10,0 10,6 11,7 12,0 11,5
Vollzeittätige(2) 6,9 7,1 6,3 6,9 7,1 6,4 6,8 7,1 6,1
Teilzeittätige(2) 13,6 16,9 12,2 13,4 16,9 12,0 14,0 16,9 12,7
Überbeschäftigte -10,8 -11,3 -10,2 -11,0 -11,5 -10,5 -9,7 -10,3 -9,1
Vollzeittätige(2) -11,2 -11,3 -10,9 -11,4 -11,5 -11,2 -10,0 -10,3 -9,5
Teilzeittätige(2) -7,9 -9,4 -7,5 -8,0 -9,3 -7,8 -6,9 -9,9 -6,4
1: Personen in Privathaushalten. 2: Selbsteinschätzung der Befragten. 3: Gewöhnlich geleistete Wochenarbeitszeit in Haupt- und – falls vorhanden – Nebentätigkeit. 4: Westdeutsche Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein; Ostdeutsche Bundesländer: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen.