Dienstag, 21. Mai 2024
Deutsch Englisch

EG-Gruppe: gibt wesentliche Geschäftsteile an Asda ab

Blackburn / UK. (eb) Die britische EG Group hat eine Vereinbarung über den Verkauf der Mehrheit ihres Kraftstoff-, Foodservice-, Lebensmittel- und Warengeschäfts in Großbritannien und Irland an die Asda Group zu einem Unternehmenswert von 2,27 Milliarden GBP (2,62 Milliarden EUR) bekannt gegeben.

Diese Transaktion ist ein wichtiger Schritt für die Gruppe und stärkt ihre Plattform für weitere Investitionen in ihre bewährte Strategie, das Foodservice-, Lebensmittel- und Warengeschäft auszubauen, um Multi-Convenience-Einzelhandelsstandorte in ihrem gesamten Portfolio zu schaffen. Die Gruppe wird auch ihre Strategie beschleunigen, neue Kraftstoffe und Ladestationen für Elektrofahrzeuge unter ihrer eigenen Marke evpoint im bestehenden Standortnetz sowie an Standorten von Dritten einzuführen.

Nettoverschuldungsgrad der Gruppe sinkt deutlich

Die Erlöse werden zusammen mit dem Nettoerlös von 1,4 Milliarden USD aus einer Sale-and-Lease-Back-Transaktion in den USA zur Rückzahlung von Schulden verwendet, so dass der Nettoverschuldungsgrad der Gruppe auf unter das Fünffache sinken wird, was im Einklang mit der kürzlich angekündigten Finanzpolitik und der Strategie zum Schuldenabbau steht. Zu gegebener Zeit wird sich die Gruppe mit den anstehenden Fälligkeiten befassen und eine mittelfristige Kapitalstruktur einrichten. Die Gruppe ist weiterhin bestrebt, in naher Zukunft einen Nettoverschuldungsgrad von etwa dem 4-fachen zu erreichen.

Unter anderem das Bäckereigeschäft wird beibehalten

Die EG-Gruppe wird weiter in den USA, Australien, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Luxemburg und Belgien tätig sein und etwa 30 britische Standorte beibehalten – darunter den ersten Euro Garages-Standort in Bury – die sich in der Nähe der Konzernzentrale Blackburn befinden und häufig für die Erprobung von Innovationen genutzt werden. Das Bäckereigeschäft von Cooplands und einige andere Foodservice-Marken werden ebenfalls beibehalten.

EG-Gruppe bleibt weltweit führender Einzelhändler

Die Gruppe wird ein weltweit führender Einzelhändler bleiben, der an 5.500 Standorten einen Jahresumsatz von über 25 Milliarden USD und ein Ebitda von mehr als einer Milliarde USD erwirtschaftet, gestützt auf Immobilien im Wert von rund 6 Milliarden USD. Die Waterside-Büros in Blackburn, Großbritannien, werden als globaler Hauptsitz und gemeinsames Dienstleistungszentrum für die Gruppe erhalten bleiben. Die Transaktion wird voraussichtlich im 4. Quartal 2023 abgeschlossen sein.

Stellungnahmen der Hauptakteure

Zuber Issa CBE, Mitbegründer und Co-CEO der EG Gruppe: «Die Transaktion mit Asda ist ein wichtiger strategischer Schritt für die Gruppe. Nach dem Verkauf wird die EG Gruppe von einer deutlich gestärkten Bilanz profitieren, die die weitere Umsetzung ihrer Strategie in den Bereichen Convenience Retail, Kraftstoff und Foodservice unterstützt und Innovationen vorantreibt, um das Kundenerlebnis zu verändern. Dazu gehören auch die Investitionen und der Ausbau unseres Geschäftsbereichs für das Aufladen von E-Fahrzeugen, evpoint, sowie der Einzelhandelsinfrastruktur für Wasserstoff und andere nachhaltige Kraftstoffe, die wir nach wie vor als große Chance sehen.

«Ich bin zuversichtlich, dass sich das UK+I-Geschäft unter der Führung von Asda weiterentwickeln wird. In den letzten 22 Jahren haben wir ein Unternehmen aufgebaut, auf das ich sehr stolz bin, und die EG-Gruppe wird auch weiterhin einen wichtigen Standort in Großbritannien beibehalten und das globale Geschäft von unserem Sitz in Blackburn aus unterstützen. Ich will mich bei allen Kollegen (m/w/d) für ihre harte Arbeit und ihr Engagement in den vergangenen Jahren bedanken, und wir freuen uns darauf, unsere erfolgreiche Strategie weiterzuentwickeln und umzusetzen.»

Stuart Rose, Vorsitzender der EG-Gruppe: «Zuber und Mohsin Issa haben die letzten zwei Jahrzehnte damit verbracht, das beste Einzelhandelsunternehmen in Großbritannien aufzubauen. Ihr Weg von einem einzigen Standort zum Aufbau eines globalen Unternehmens war außergewöhnlich und spiegelt ihre Vision und ihre Fähigkeit wider, den Markt für Tankstellen zu verändern und diese Standorte zu eigenständigen Zielen mit Lebensmitteln, Kaffee und Convenience zu machen. Nach dieser Übernahme wird das Unternehmen in neun Ländern vertreten sein, mit einem noch stärkeren Geschäft, das sich auf internationales Wachstum konzentrieren kann.»

Gary Lindsay, Managing Partner bei TDR Capital: «Der Verkauf des EG UK+I-Geschäfts an Asda ist für beide Parteien strategisch sinnvoll und wird es der EG-Gruppe ermöglichen, ihr Wachstum in Schlüsselmärkten wie Europa, den USA und Australien zu beschleunigen. Die Gruppe hat in Großbritannien ein erfolgreiches Konzept für die Entwicklung von One-Stop-Shop-Standorten entwickelt, die Convenience-Einzelhandel, Kraftstoff und Foodservice kombinieren. Die Gruppe bleibt führend bei der Entwicklung der Tankstellen der Zukunft und bei der laufenden Entwicklung von alternativen Kraftstoffen und der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.»

Über Asda

Asda hat seinen Hauptsitz in Leeds und ist der drittgrößte Supermarkt Großbritanniens, gemessen am Marktanteil. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 145.000 Mitarbeiter und bedient jede Woche über 15 Millionen Kunden in mehr als 640 Filialen in ganz Großbritannien und online über asda.com. Asda geht auf ein Familienunternehmen aus den 1920er Jahren in West Yorkshire zurück und wurde 1965 durch die Fusion des Lebensmittelgeschäfts der Familie Asquith mit der Molkerei Associated Dairies gegründet – daher auch der Name. Zu den Hauptgeschäftsfeldern von Asda gehören der Verkauf von Lebensmitteln, Bekleidung, allgemeinen Waren und Kraftstoffen. Die Einführung von Asda Express im Jahr 2022 war Teil der langfristigen Strategie von Asda, durch den Aufbau einer Präsenz im schnell wachsenden Convenience-Sektor der zweitgrößte Supermarkt Großbritanniens zu werden. Mit der Einführung von George im Jahr 1989 in Leicestershire war Asda der erste britische Supermarkt, der ein Bekleidungssortiment in seinen Filialen eröffnete. George ist heute der zweitgrößte Bekleidungseinzelhändler Großbritanniens, gemessen am Umsatz. Asda kann auf eine lange Tradition in der Versorgung der Kunden zurückblicken und wurde von der Zeitschrift The Grocer zum 25. aufeinanderfolgenden Jahr zum günstigsten Supermarkt Großbritanniens gekürt. Seit 2021 befindet sich Asda im gemeinsamen Besitz und unter gemeinsamer Kontrolle der Brüder Issa (Mohsin und Zuber Issa) und TDR Capital. Davor war Asda ein Unternehmen der US-amerikanischen Walmart Incorporated, die heute immer noch zu den Minderheitsaktionären zählt.