Home > Management + Betrieb > FESA: Pioniere gründen Verband für Lebensmittel-Start-ups

FESA: Pioniere gründen Verband für Lebensmittel-Start-ups

Kreuzlingen / CH. (fesa) Den ersten Verband für Lebensmittel Start-ups in und für die D-A-CH-LI-Region haben Alex Heger, Jay F Kay, Mark Leinemann und Enzo Schrembs gegründet. Die «Crowdfoods – Food Entrepreneur + Startup Association (FESA)» hat ihren Sitz in Kreuzlingen im Kanton Thurgau, Bodensee. Präsident ist Mark Leinemann. Der Verein nach Schweizer Recht sieht sich als Sprachrohr für alle Food + Agro / Tech Start-ups in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein (= DACHLI). Genau genommen fand die Gründung bereits im Mai 2018 statt. Jetzt hat der Verein seine operative Tätigkeit aufgenommen. Es folgen die wesentlichen Passagen aus der ziemlich denglischen Medienmitteilung:

20181212-FESA

Die Gründer der Crowdfoods – Food Entrepreneur + Startup Association (FESA) haben viel vor (von links): Enzo Schrembs, Jay F Kay, Mark Leinemann und Alex Heger (Foto: FESA).


Wir haben uns mal im Food und Start-up Markt umgeschaut und – tatsächlich (!) – wir sind wohl wirklich der allererste Verband für Food und Agro wie auch für Foodtech und Agrotech Startups – sowohl in Deutschland, als auch in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

Als wir – das heißt Mark und Jay – 2017 Crowdfoods als private Initiative starteten, hatten wir noch die Absicht, eine Food-Community aufzubauen für den nutzergenerierten Austausch, die Co-Creation und die Vermarktung von hochwertigen Food-Produkten von Foodliebhabern für Foodliebhaber – von der «Crowd» für die «Crowd» und mit «User»-generierten, sprich nutzerproduzierten Food.

Unser erstes Food, das wir damals vermarkten wollten, waren «I sea pasta» Meeres-Spaghetti – das sind Algen, die wie Tagliatelle Nudeln aussehen und genauso zubereitet werden können.

Wir merkten jedoch schnell, dass man als Start-up und Newbie im Markt, speziell im Foodmarkt, ein eigenes Netzwerk braucht. Es gab zwar lokale Food Start-up Initiativen und regionale Food-Start-up-Netzwerke und allgemeine Start-up-Plattformen auf nationaler Ebene.

Doch es gab kein umfassendes Netzwerk ausschließlich für Food Start-ups – weder in der Schweiz, in Deutschland oder Österreich und Liechtenstein noch eine länderübergreifende Plattform für die gesamte – auch als DACHLI bezeichnete – Region. Das wollten wir ändern.

Daher begannen wir im Januar 2017 mit zuerst lokalen, länderübergreifenden Food Start-up Events in der Vier-Länder-Region Bodensee. Nach fünf erfolgreichen Events erweiterten wir unser Team um Enzo und Alex und entschlossen uns, aus Crowdfoods die «Food Entrepreneur + Startup Association (FESA)» als ersten länderübergreifenden Verband für Start-ups in den Bereichen Food, Agro sowie Food- + AgroTech zu machen.

Die Vereinsgründung für den Verband fand am 16. Mai 2018 auf der Start-up Lounge Food an der HSG St. Gallen statt. Danach machten wir uns daran, Strukturen und Website des neuen Verbands aufzubauen.

Jetzt nun sind wir mit dem neuen Verband live, können Mitglieder aufnehmen und starten mit dem StartupBites #FoodSummit19 unsere erste Food Start-up Konferenz am 21. Februar 2019 auf der Insel Mainau.

Crowdfoods versteht sich als Stimme und Sprachrohr aller Food Start-ups in DACHLI. Wir wollen mit dem Verband eine vertikale Plattform und Netzwerk länderübergreifend in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein schaffen, die Start-ups aus den Bereich Food, Agro sowie Food- und Agrotech mit der etablierten Lebensmittel- und Agrar-Industrie, Produzenten, Handel- und Serviceanbietern sowie Investoren und der Forschung vernetzt.

Als übergreifender Food Start-up Verband verknüpfen wir dabei die lokalen Food + Start-up Initiativen zu einem übergreifenden Netzwerk für den nachhaltigen Erfolg aller Beteiligten und bieten unseren Mitgliedern zahlreiche Vorteile (Foto: FESA).