Dienstag, 18. Juni 2024
Deutsch Englisch

Großbäcker: kritisieren Gebühren für Regelkontrollen

Düsseldorf. (vdg) Als «absurd und wettbewerbsverzerrend» bezeichnet die Präsidentin des Verbands Deutscher Großbäckereien, Prof. Dr. Ulrike Detmers die Kostenpflicht für Regelkontrollen in Niedersachsen. «Die Polizei verlangt doch von Ihnen bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle auch keine Gebühren, wenn Sie sich völlig regelkonform verhalten!». Durch diesen Alleingang würden niedersächsische Unternehmen gegenüber ihren Wettbewerbern in anderen Bundesländern und anderen EU-Mitgliedstaaten benachteiligt. Der Verband unterstütze uneingeschränkt Kontrollen und bei Beanstandungen sollten auch Gebühren erhoben werden. Zur Sicherheit eines Produkts gehöre eben auch eine sichere Produktion. «Hygiene ist das A und O bei unserer Arbeit. Die meisten Großbäckereien sind nach den höchsten Qualitätsstandards des IFS zertifiziert». Doch das Zertifikat sei kein Grund, sich zurückzulehnen, denn Hygieneansprüche seien nie auf Dauer gelöst, sondern müssten jeden Tag neu gesichert werden. «Wer nur an einem Tag, in einer Schicht nachlässt, der wird die Konsequenzen möglicherweise sehr schnell spüren», sagte Detmers in Gütersloh. 2013 habe der Verband mit dem International Food Standard und Zertifizierern in einem Modellprojekt für Einzelhandel und Backbetriebe ein Prüfsystem erarbeitet, das allen Beteiligten, allen voran den Verbrauchern, nachprüfbar Sicherheit garantiere. Die ersten Ergebnisse zeigten, dass der beschrittene Weg richtig sei.