Montag, 26. Februar 2024
Deutsch Englisch
20150718-HOFER-01

Hofer KG: hat jetzt mehr Platz für die Logistik

Sattledt / AT. (hkg) Grund zum Feiern gab es Ende Juni in der Tiroler Zweigniederlassung Rietz der Hofer KG, Tochtergesellschaft der Aldi Süd Gruppe. Nach zweijähriger Bauzeit lud das familienfreundlichste Unternehmen Tirols seine über 1.200 Mitarbeitenden und deren Familien ein, gemeinsam die Eröffnung des erweiterten Logistikzentrums mit einem großen Fest zu feiern.

Die Kräne und Bagger, die für mehr als zwei Jahre ständige Begleiter in der Zweigniederlassung waren, sind endgültig abgezogen. Anstelle von Baufahrzeugen prägten Ende Juni mehr als 20 unterschiedliche Spielstationen und eine Musikkapelle das Bild der Hofer-Niederlassung. Während bei den Kleinen der Kletterturm der Tiroler Bergrettung und die Hüpfburgen für großen Andrang sorgten, standen für die Großen neben Führungen durch das neue Lager und einer LKW-Besichtigung unter anderem Aktivitäten mit der Tiroler Feuerwehr auf dem Programm. Ein Tortenwettbewerb, bei dem Hofer-Backfeen ihre Künste unter Beweis stellten, sorgte schließlich für den kulinarischen Höhepunkt der Familienveranstaltung.

Familienfreundlichstes Unternehmen Tirols

Im Februar 2014 wurde die Zweigniederlassung in Rietz mit dem Titel «familienfreundlichstes Unternehmen in Tirol» für flexible Arbeitszeitmodelle, Gesundheitsmanagement und viele weitere Programme, die Hofer für seine Mitarbeiter ins Leben gerufen hat, ausgezeichnet. Durch den Ausbau des Logistikzentrums konnten 30 weitere Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

Mehr Platz für die Logistik

Der Ausbau für über 20 Millionen Euro ermöglicht nicht nur effizientere Warenströme, sondern garantiert gleichzeitig angenehmeres Arbeiten. Darüber hinaus punktet das moderne Logistikzentrum durch Umweltfreundlichkeit, heißt es nicht ohne Stolz aus Österreich.

Die Erweiterung und die Modernisierung des Filialnetzes wie auch laufende Produktinnovationen und der Ausbau an frischem Obst, Gemüse, Brot und Gebäck haben die Entwicklungen von Hofer zuletzt geprägt. Als Antwort darauf investierte Hofer kräftig in den Ausbau seines westlichsten Dreh- und Angelpunkts, welcher bereits seit 1973 besteht. Von Rietz aus werden 56 Filialen in Tirol, Vorarlberg und im Salzburger Pinzgau beliefert. Die Erweiterung des Lagers war dringend nötig, um die rund 150.000 Kartons, die täglich in die Hand genommen werden, zu bewältigen und auch künftig die Versorgung der Hofer-Filialen sicherzustellen.

Die Bauarbeiten für die Erweiterung um rund 22.000 Quadratmeter waren eine logistische Herausforderung für sich, denn der laufende Betrieb musste auch während dieser Phase gewährleistet bleiben. Seit Juni sind die Bauarbeiten nun abgeschlossen, und auf einer Fläche von über 60.000 Quadratmetern können die rund 160 Logistikmitarbeiter noch effizienter und vor allem angenehmer als zuletzt Waren entgegennehmen und zur Auslieferung vorbereiten. Zusätzlich werden durch die Erweiterung mehr als 30 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. «Unser dynamisches Wachstum möchten wir auch in Zukunft fortsetzen. Mit der Erweiterung des Logistikzentrums in Rietz haben wir einen weiteren Meilenstein in diese Richtung gesetzt», sagte Günther Helm, Hofer-Generaldirektor und Sprecher der Unternehmensleitung.

Discounter will weiter wachsen – inklusive BackBox

Zum dynamischen Wachstum gehört auch, dass Hofer sein Filialnetz mittelfristig von 450 auf 500 Standorte ausbauen will. Vor allem in dicht besiedelten Gebieten wie den Regionen Wien, Linz oder Salzburg sieht der Discounter Wachstumschancen. Durch den Erfolg mit Brot und Gebäck aus der BackBox sowie mit Frischeartikeln könne der Discounter aber auch im ländlichen Raum Lücken schließen. Das BackBox-Projekt werde schneller abgeschlossen sein als vorgesehen, hieß es in Tirol. Aktuell seien drei Viertel aller Filialen um eine BackBox ergänzt, bis Ende 2015 sollen fast alle Filialen damit ausgestattet sein.

20150718-HOFER-02

Lager erstrahlt grün und spart Energie

Um bereits heute den Gebäudestandard von morgen umzusetzen, kommt in Rietz eine energiesparende und nachhaltige LED-Beleuchtung zum Einsatz. Die Investition in die Zukunftstechnologie macht sich bezahlt: «Wir können alle Vorteile moderner LEDs nutzen und entlasten die Umwelt durch einen deutlich reduzierten CO2-Ausstoß. Damit ist Hofer auch Vorreiter in der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes», erläutert Generaldirektor Günther Helm. Tageslichtsensoren und Bewegungsmelder sorgen für eine intelligente Lichtsteuerung. Laut Berechnungen im Rahmen des Energieeffizienzgesetzes kann durch die Umrüstung eine jährliche Stromeinsparung von 110.000 Kilowattstunden erreicht werden. Nachhaltig ist auch der Umstieg von einer Öl- auf eine Grundwasserheizung. Die bisher benötigte Energie von jährlich rund 130.000 Litern Heizöl wird künftig durch umweltfreundliche Grundwasserpumpen erzeugt. Mit deren Hilfe können das Lager und alle Nebengebäude bis zu einer Außentemperatur von minus 5° Celsius beheizt werden. Hofer ging noch einen Schritt weiter: Die alten 400.000 Liter fassenden Erdöltanks wurden zu Wasserreservoirs für die neue Sprinkleranlage umfunktioniert. Wie alle Niederlassungen und Filialen strahlt auch das Lager zu 100 Prozent grün, da es ausschließlich mit Grünstrom aus Österreich versorgt wird. Die Zweigniederlassung Rietz geht somit einen nachhaltigen Weg in die Zukunft.

backnetz:eu