Montag, 24. Juni 2024
Deutsch Englisch

Importpreise: fallen im Schnitt um 2,7 Prozent

Wiesbaden. (destatis) Die Einfuhrpreise waren im Februar 2014 um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Im Januar 2014 und im Dezember 2013 hatten die Jahresveränderungsraten jeweils minus 2,3 Prozent betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, fielen die Einfuhrpreise gegenüber Januar 2014 geringfügig um 0,1 Prozent. Einen deutlichen Einfluss auf die Gesamtpreisveränderung zum Vorjahr hatte die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie. Sie waren im Februar 2014 um 8,1 Prozent niedriger als im Februar 2013. Im Vergleich zu Januar 2014 verbilligten sich die Energieimporte um 0,2 Prozent. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lag im Februar 2014 um 1,8 Prozent unter dem Vorjahresstand und veränderte sich gegenüber Januar 2014 nicht. Starke Preisrückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat gab es im Februar 2014 unter anderem bei Getreide mit minus 15,7 Prozent. Dagegen stiegen die Preise für Milch und Milcherzeugnisse gegenüber Februar 2013 um 12,4 Prozent.