Donnerstag, 18. Juli 2024
Deutsch Englisch
20171006-BROT

Marktforschung: 2017 war ein «gesundes» Jahr

Düsseldorf. (iri) Das Jahr 2017 war ein gesundes Jahr. Laut einer Umfrage der IRI Marktforschung haben die Verbraucher großen Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt. Mehr als zwei Drittel (70 Prozent) der Käufer in Deutschland kauften gesunde Lebensmittel – mit weniger Salz, Zucker, Fett oder Kalorien. Bio-Lebensmittel aus ökologisch kontrolliertem Anbau wanderten bei 67 Prozent der Deutschen in die Einkaufskörbe. 37 Prozent haben zu vegetarischen Lebensmitteln gegriffen und 34 Prozent kauften aufgrund von Unverträglichkeiten Free-from-Produkte, also Produkte ohne Laktose, Gluten oder Hefe.

Als Gründe für den Kauf dieser «gesunden» Lebensmittel gaben die Befragten vor allem die Verbesserung der generellen Gesundheit an. Für 58 Prozent der Deutschen (Europa: 51 Prozent) ist dies das wichtigste Motiv. Der Verzicht auf Zusatzstoffe ist 36 Prozent der Befragten wichtig und 26 Prozent möchten einen Beitrag zum Schutz der Umwelt liefern. Zwölf Prozent greifen wegen gesundheitlicher Probleme zu bestimmten Lebensmitteln und 20 Prozent möchten ihr Gewicht reduzieren (Europa: 26 Prozent). Information Resources, kurz IRI, hat für die Studie 2.600 Shopper aus den sieben europäischen Ländern Italien, Griechenland, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Niederlande und Deutschland befragt.

60 Prozent der Befragten halten es demnach für besonders wichtig, mehr Obst und Gemüse zu essen. 29 Prozent sagen, dass man vor dem Einkauf die Zutatenliste lesen sollte, und 23 Prozent halten die mediterrane Diät für einen guten Weg, gesund zu leben. 21 Prozent halten es für wichtig, die Kochgewohnheiten zu ändern, und 17 Prozent sagen, dem Einkauf mehr Zeit zu widmen, könne helfen, Lebensmittel bewusster auszuwählen und somit gesünder zu leben.

Die IRI-Umfrage zeigt eine deutliche Steigerung der Beliebtheit von gesunden Lebensmitteln in den letzten Jahren. Europaweit. Verglichen mit dem Einkaufsverhalten von vor zwei bis drei Jahren ist der Konsum gesunder Lebensmittel in Deutschland um 25 Prozent gestiegen (Europa: 41 Prozent), der von Bio-Lebensmitteln um 34 Prozent (Europa: 34 Prozent), der von vegetarischen Produkten um 13 Prozent (Europa: 26 Prozent) und der von Intoleranz-Produkten um elf Prozent. Auch in den kommenden Monaten möchten die deutschen Verbraucher weiter an ihrem gesunden Lebensstil arbeiten: Für gesunde Lebensmittel möchten 21 Prozent der Befragten mehr ausgeben als in der Vergangenheit. Dieser Wert liegt über dem Europa-Schnitt mit 18 Prozent. Bei den Bio-Lebensmitteln (15 Prozent) liegt Deutschland jedoch hinter Europa (21 Prozent), ebenso bei den Intoleranz-Produkten (plus acht Prozent verglichen mit plus 18 Prozent). Für vegetarische Produkte wollen die Deutschen künftig etwa gleich viel ausgeben wie der Europa-Schnitt: 14 Prozent. Europaweit sind es 16 Prozent.

Und wo wollen die Deutschen ihre gesunden Lebensmittel kaufen? Zum Großteil in Hyper- und Supermärkten (59 Prozent). Doch auch Bio-Läden (24 Prozent) und das Internet (17 Prozent) stehen hoch im Kurs (Foto: pixabay.com).