Mittwoch, 17. Juli 2024
Deutsch Englisch

Tiefkühlkost: gewinnt weiter Marktanteile

Köln. (tki) Der Appetit auf Lebensmittel aus der Tiefkühlung hält unvermindert an. Nach Erhebungen des Deutschen Tiefkühlinstituts (dti) aus Köln stiegen 2006 sowohl Verbrauch als auch Umsatz. Der Gesamtabsatz lag bei 3,11 Millionen Tonnen. Dies entspricht einem Mengenplus von 1,3 Prozent im Vergleich zu 2005. Der Pro-Kopf-Verbrauch wuchs um weitere 600 Gramm auf 37,7 Kilogramm. In den letzten zehn Jahren konnte der Tiefkühlabsatz somit um 50 Prozent gesteigert werden. Der Gesamtumsatz 2006 kletterte erstmals über die Zehn-Milliardengrenze und lag bei 10,05 Milliarden Euro – eine wertmäßige Steigerung im Vergleich zu 2005 um 3,7 Prozent. Ohne Rohgeflügel verzeichne Tiefkühlkost eine noch viel bessere Bilanz, sagt dti-Geschäftsführer Manfred Sassen; denn: Die Nachfrage nach Rohgeflügel ging in 2006 wegen Vogelgrippe und Fleisch-Skandalen um 14 Prozent zurück. Dagegen liegen Gemüse und Fisch als wichtige Bestandteile einer leichten, gesundheitsorientierten Ernährung voll im Trend. Starke Nachfrage herrschte ebenso bei Produkten aus dem vielfältigen Backwarensortiment von Brötchen über Biskuitrollen bis hin zu Kuchen und Torten. Im Außer-Haus-Markt – dem zweiten wichtigen Absatzkanal für Tiefkühlkost – betrug der Verbrauch knapp 1,44 Millionen Tonnen. Das waren 0,6 Prozent mehr als 2005. Dabei wählten die Küchenchefs analog zu den Privatverbrauchern vornehmlich TK-Gemüse. Stark im Trend lagen auch Angebote aus dem Snack-Bereich, die besonders die Profis in Hotellerie und Gastronomie vermehrt einsetzten. Die vollständige Pressemitteilung inklusive Grafik gibt es unter
Info: https://www.backnetz.eu