Home > Markt + Unternehmen > Bäckerei Mangold: investiert in neue Zentrale

Bäckerei Mangold: investiert in neue Zentrale

20161209-BAGGER

Wolfurt / AT. (eb) Die Bäckerei Mangold GmbH aus dem Bezirk Bregenz (Vorarlberg) zählt in vierter Generation mehr als 350 Mitarbeitende in den Segmenten Bäckerei, Konditorei, Verwaltung, Expedition und Verkauf am Hauptsitz sowie in den angeschlossenen 24 Fachgeschäften. In den letzten Jahren ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und die Arbeitsabläufe am Standort Wolfurt entsprächen nicht mehr den Anforderungen einer modernen Bäckerei – was interne Abläufe seit Jahren verkompliziere, sagen die geschäftsführenden Gesellschafter Monika Haag (geborene Mangold) und Egon Haag gegenüber der österreichischen Tagespresse.

«Die Anforderungen an einen modernen Bäckerei-Standort haben sich in den letzten Jahren massiv geändert», bringt Egon Haag die Intention für den geplanten Neubau der Zentrale auf den Punkt. Mit der damit verbundenen Investition von rund neun Millionen Euro (ohne Grundstückskosten) verlagert das Familien geführte Unternehmen gleichzeitig seinen Hauptsitz von Wolfurt nach Dornbirn. Baubeginn ist demnach im Frühjahr 2017, der Umzug für Sommer 2018 geplant. Das neue und zweistöckig ausgeführte Gebäude soll über eine Grundfläche von 3.000 Quadratmetern verfügen. Das Grundstück an sich misst 8.500 Quadratmeter. Die maximale Kapazität in Dornbirn soll 40 Prozent über dem Erreichbaren in Wolfurt liegen.

Die Bäckerei Mangold hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung hingelegt. Im Jahr 2000 hatte das Unternehmen gerade mal fünf Filialen und erwirtschaftete rund 90 Prozent des Umsatzes mit Großkunden. Heute generiert der Betrieb rund 85 Prozent des Umsatzes in den eigenen Filialen. Noch in diesem Dezember soll das 25. Fachgeschäft öffnen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Bäckerei Mangold einen Gesamtumsatz von rund 17 Millionen Euro (Foto: pixabay.com).