Freitag, 24. Mai 2024
Deutsch Englisch

Biebelhausener Mühle: meldet Zahlungsunfähigkeit an

Ayl-Biebelhausen. (eb) Vor dem Amtsgericht Trier hat die Biebelhausener Mühle GmbH + Co. KG, vertreten durch Michael Wacht aus Wiltingen (GF) und Hans Wacht aus Konz (GF), am 11. Oktober um 14:00 Uhr ihre Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmte das Amtsgericht den Rechtsanwalt Jakob Joeres aus Trier (AZ: 23IN145/23). Im Zuge der finanziellen Schieflage der Biebelhausener Mühle hat auch die Bäckerei Neises GmbH aus Ayl, vertreten durch Michael Wacht aus Wiltingen (GF), ihre Zahlungsunfähigkeit angemeldet – am 11. Oktober um 14:45 Uhr. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestimmte das Amtsgericht Trier die Rechtsanwältin Christine Frosch aus Trier (AZ: 23IN147/23). Die beiden vorläufigen Verwalter, die nicht zur gleichen Sozietät gehören, werden sich getrennt voneinander zunächst einen Überblick verschaffen.

Gegründet 1647, zählt die Biebelhausener Mühle heute laut Homepage um die 500 Mitarbeitende und 60 Filialen. Der angegliederte Bäckerei- und später auch Konditoreibetrieb besteht seit 1928. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich auf den Raum Trier, das Saarland, die Eifel, der Hunsrück und das Nachbarland Luxemburg. Neben den 60 eigenen Filialen zählt der Lebensmittelhandel zu den Abnehmern. Die Biebelhausener Mühle ist ein Qualitätsanbieter, der regelmäßig an (DLG-) Produktprüfungen teilnimmt und schon etliche Medaillen ins Saarburger Land holte.

Gegenüber dem Südwestrundfunk begründen der vorläufige Insolvenzverwalter Jakob Joeres und Michael Wacht als geschäftsführender Gesellschafter der Biebelhausener Mühle die finanzielle Schieflage mit den bekannten Trends: hohe Kosten und das veränderte Einkaufsverhalten. Gemeinsam arbeite man jetzt hart daran, die Arbeitsplätze möglichst vieler der qualifizierten Mitarbeiter zu erhalten. Möglicherweise soll das Unternehmen in zwei Geschäftsbereiche aufgeteilt werden: das Filialgeschäft einerseits und die Tiefkühlproduktion für gewerbliche Kunden andererseits. In den letzten Monaten seien schon etliche Gespräche mit potenziellen Investoren geführt worden, die nun mit Hilfe des vorläufigen Insolvenzverwalters fortgeführt würden (Foto: pixabay.com).