Freitag, 23. Februar 2024
Deutsch Englisch

Interessenverbände: gratulieren neuem Bundesminister

Berlin / Gräfeling. (bve / nl / boelw) Die beiden Spitzenverbände der Lebensmittelwirtschaft, der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), gratulieren dem neuen Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Christian Schmidt, zu seiner künftigen Aufgabe. «Wir sind zuversichtlich, dass Schmidt den von Hans-Peter Friedrich eingeschlagenen Weg fortführen wird und das BMEL ebenfalls in der Hauptsache als Wirtschaftsressort betrachtet. Wir wünschen ihm eine erfolgreiche Amtszeit und eine glückliche Hand für die vor ihm liegenden Herausforderungen», sagt Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer von BLL und BVE. Gleichzeitig honorieren BLL und BVE die wichtigen Weichenstellungen, die der zurückgetretene Minister in den wenigen Wochen seit seinem Amtsantritt vorgenommen hat. Minhoff: «Friedrich hat dem neu zugeschnittenen Ministerium bereits Profil verliehen. Wir bedanken uns für die offene, wenn auch kurze Zusammenarbeit». Der Öko-Verband Naturland begrüßt die schnelle Nachfolgeregelung im Bundesministerium. Zugleich fordert der Naturland Präsidiumsvorsitzende Hans Hohenester den designierten neuen Bundesminister auf, sich wie sein Amtsvorgänger für ein nationales Anbauverbot der Gentech-Maissorte 1507 einzusetzen. «Auch Schmidt muss im Sinne der deutschen Land- und Lebensmittelwirtschaft und der Bürger handeln und sich für ein nationales Anbauverbot für den Merkel-Mais stark machen. Die Ökologische Lebensmittelwirtschaft wird Schmidt bei diesem Vorhaben mit allen Kräften unterstützen», sagt Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bunds Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW).

backnetz:eu