Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

Osthessen: Richtfest fürs Handwerk 4.0 in Eichenzell

Poppenhausen / Rhön. (pap) Eine der modernsten Bäckereien in Deutschland entsteht derzeit im osthessischen Eichenzell. Die Bäckerei Papperts GmbH und Co. KG aus Poppenhausen freut sich, jetzt einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung ihres wegweisenden Bauprojekts in Rönshausen gesetzt zu haben: Mit einem traditionellen Richtfest, an der rund 170 geladene Gäste am 30. November teilnahmen, wurde der bisherige Bauerfolg des neuen Backhauses gefeiert. Die Eröffnung der neuen Unternehmenszentrale samt hochmoderner Backstube und Café ist für Ende 2024 geplant – siehe auch «Pappert plant Handwerk 4.0 in Eichenzell» von August 2019 an dieser Stelle.

Trotz kalter Temperaturen waren die Feierlichkeiten zum Richtfest von Begeisterung, Vorfreude und Dankbarkeit geprägt. Nach einer offiziellen Richtfest-Zeremonie durch einen Richtsprecher, stand besonders die Wertschätzung aller am Bau beteiligten Unternehmen im Mittelpunkt. «Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Fortschritt in unserem Bauprojekt. Es ist aber auch ein angemessener Rahmen, um allen Planungsbeteiligten, Bauleitern und Bauhandwerkern für ihren unermüdlichen Einsatz und die bislang erfolgreiche Bauzeit herzlich zu danken», sagt Geschäftsführer Bernd Pappert.

Das Rhöner Familienunternehmen begann vor einem Jahr mit dem 24-monatigen Bauvorhaben im Industriegebiet in Eichenzell. Dabei umfasst das neue Papperts Backhaus nicht nur eine hochmoderne Backstube mit speziellen Ruhe- und Reiferäumen, sondern auch die gesamte Unternehmenszentrale samt aller Abteilungen für die Produktion und dem kaufmännischen Bereich. Zusätzlich entsteht ein gemütliches Café mit offenem Blick in die Backstube, ein Fitnessraum für Mitarbeiter, sowie innovative und nachhaltige Technologien, darunter eine Bio-Reforming-Anlage und Photovoltaik-Anlagen.

Mit Blick auf die Entwicklung verweist Martin Weber, Mitglied der Geschäftsleitung, auf die bisherige Einhaltung des Zeitplans. «Es hat sich bezahlt gemacht, dass wir – wie bei unseren Backwaren – auch bei der Auswahl der Baufirmen größtenteils auf Regionalität gesetzt haben. Hier läuft alles Hand in Hand und die Wege sind kurz. Wir sind gut im Plan.» Im neuen Papperts Backhaus wurden bereits 90 Prozent des Rohbaus fertiggestellt. Das Basisgeschoss, das Veranstaltungsort für das Richtfest war und ab Herbst 2024 das Hygienezentrum und den Retouren-Fuhrpark beheimatet, wurde schon von Dachdeckern eingedeckt. Zusätzlich schreiten der Fassaden- und Außenanlagenbau gut voran. «Sofern die Wetterbedingungen im Winter mitspielen, können wir Anfang 2024 mit dem Trockenbau sowie der Verlegung des Estrichs und des Rüttelbodens beginnen. Danach folgen auch schon die Arbeiten durch den Fliesenleger und die Bodenbeschichtungen», berichtet Martin Weber. Hierzu wurden auch extra Winterbaumaßnahmen geschaffen, um auch in der frostigen Jahreszeit eine Fortführung der Bauaktivitäten zu gewährleisten.

Die Vorfreude auf die geplante Eröffnung Ende 2024 ist spürbar, nicht nur im Unternehmen, sondern auch bei den Kunden, die sich schon jetzt auf noch mehr frische Backwaren von Papperts Backhaus freuen. «Wir gehen zuversichtlich in die letzte Bauphase und blicken gespannt auf die neuen Chancen, die unser Backhaus mit sich bringen wird», ergänzt Geschäftsführer Manfred Klüber (Foto: Bäckerei Papperts).

backnetz:eu