Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

Markeneis: Kühles Frühjahr 2013 hinterließ Spuren

Bonn. (eis) Auch wenn das Wetter in 2013 ziemlich durchwachsen war: Unter dem Strich blicken die Hersteller von Markeneis auf ein gutes Jahr mit stabilem Absatz und leichten Zuwächsen beim Umsatz zurück, berichtet der Eis Info Service im Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI). Die industriellen Hersteller setzen 2013 im Inland 509,4 Millionen Liter Speiseeis ab (2012: 509,3 Millionen Liter). Beim Umsatz legte die Branche um 1,2 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro zu. Inklusive handwerklich hergestelltem Eis verzehrte jeder Bundesbürger im Schnitt 7,8 Liter Eis (2012: 7,9 Liter). Das Absatz-stärkste Segment mit 230,2 Millionen Litern (plus 1,1 Prozent) waren unverändert Haushaltspackungen, gefolgt von Multipackungen mit 208,1 Millionen Litern (plus 0,9 Prozent). Eine besonders positive Entwicklung bei den Haushaltspackungen war bei kleineren Bechern mit bis zu 500 Millilitern zu verzeichnen. Die in dieser Verpackungsgröße verkaufte Eismenge hat im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel zugelegt. Das Impulseis (Menge minus 3,3 Prozent) und das von den Markenherstellern für die Gastronomie produzierte Speiseeis (Menge minus 8,2 Prozent) konnte 2013 hingegen nicht mithalten. Beim Außerhausgeschäft macht sich der schlechte Jahresauftakt bemerkbar. Die Verbraucher verbrachten beim regnerischen und kühlen Wetter bis etwa Ende Juni ihre Freizeit mehr als sonst in den eigenen vier Wänden statt in Freibädern, Freizeitparks und Cafés. Die dann folgende Saison sei im Impulseis- und Gastronomiegeschäft einfach zu kurz gewesen, heißt es aus Bonn.

backnetz:eu