Montag, 24. Juni 2024
Deutsch Englisch

Veganuary 2024: Probier’s mal mit Gemüslichkeit

Berlin. (ots) Seit mehr als zehn Jahren kennen Menschen auf der ganzen Welt den Veganuary. Sich einen Monat lang rein pflanzlich zu ernähren, gehört heute zu den beliebtesten und meistbeachteten Neujahrsvorsätzen. Schon jetzt können sich alle Interessierten darauf einstimmen: Veganuary hat die offizielle Anmeldephase eingeleitet. Wer mitmachen will, kann sich auf der Website von Veganuary mit wenigen Klicks registrieren. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich. Alle Teilnehmenden erhalten 31 Tage lang wertvolle Unterstützung für ihren persönlichen veganen Neujahrsvorsatz.

Mit Freude 31 Tage lang die pflanzliche Ernährung testen

Neun Prozent der Erwachsenen in Deutschland nahmen laut YouGov den Veganuary 2023 zum Anlass, um pflanzliche Ernährung bewusst auszuprobieren. Die Idee der Kampagne ist, den Einstieg so einfach und positiv wie möglich zu gestalten. Die Veganuary-E-Mail-Serie unterstützt mit News, Fakten, Tipps zu Nährstoffen, Rezepten und budgetfreundlichen Essensplänen, mit denen sich der vegane Neujahrsvorsatz nicht nur geschmacklich, sondern auch dem Geldbeutel nach gestalten lässt. Neu ist der «Back to the Roots Mealplan» mit extra viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Getreide. Alle Teilnehmenden sind zudem eingeladen, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit der wachsenden Community zu teilen – auf allen gängigen Social-Media-Netzwerken. Jeden Januar trendet der Hashtag #Veganuary: Anfang 2023 hatte er 894 Millionen Views allein auf TikTok, berichtet Veganuary Deutschland.

20231206-VEGANUARY-2024(Grafik: veganuary.com)

2024 steht die Gemüsevielfalt im Fokus

Die neuen Kampagnenmotive rücken Gemüse ins Scheinwerferlicht. Sie zeigen, wie unkompliziert der Einstieg in die pflanzliche Ernährung gelingen kann. «Dafür müssen wir gar nichts neu erfinden, denn Gemüse war schon immer gesund», sagt Christopher Hollmann, Leitung Veganuary Deutschland. «Genau darauf wollen wir im Januar 2024 den Fokus richten: Pflanzen waren schon immer gut zu Tieren, sie bremsen den Klimawandel aus – und sie sind gut für uns Menschen. Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Getreide sind die allererste Wahl.» In Deutschland wächst das Bewusstsein für diese klimaschonende Lebensweise: Eine Mehrheit von 56 Prozent bezeichnet die eigenen Ernährungsgewohnheiten in einer Umfrage des Umweltbundesamts heute als flexitarisch, vegetarisch oder vegan.

Einzelhandel wirbt mit neuen Produkten und Aktionsangeboten

Der Wandel hin zu einer pflanzenbasierten Ernährung ist im Alltag längst nicht mehr zu übersehen. Im Supermarkt sind vegane Alternativprodukte und pflanzliche Milchdrinks eine Selbstverständlichkeit. Bereits Wochen vor dem Start des Veganuary haben die Lebensmittelhändler Aldi Nord und Aldi Süd, Edeka, Kaufland, Lidl und Rewe ihre aktive Teilnahme bestätigt. Zu den produzierenden Unternehmen, die im Rahmen des Veganuary Innovationen und Angebote vorstellen, gehören bekannte Marken wie Dr. Oetker, Iglo, Kühne und zahlreiche Start-ups und junge Unternehmen.

Vegane Specials in Raststätten, Restaurants und Kantinen

Auch die Gastronomie und der Foodservice machen mit: Ikea Deutschland, Deutsche Bahn, Backwerk, Ditsch, Domino’s Pizza Deutschland, Hans im Glück, Peter Pane, Pizza Hut Deutschland und Subway Deutschland sind nur einige der teilnehmenden Unternehmen und Ketten. Ebenfalls mit dabei: Die Lieferdienste Lieferando und Wolt. Hinzu kommen Catering-Unternehmen, die zum Beispiel Betriebsrestaurants, Uni-Mensen, Schul- und Klinik-Kantinen versorgen (unter anderem Aramark, Dussmann, Kruschina, L+D, SV Group, Transgourmet und etliche Studierendenwerke).