Sonntag, 23. Juni 2024
Deutsch Englisch

Wagner: Relaunch soll TK-Pizzageschäft beleben

Nonnweiler. (wib) Die saarländische Wagner Tiefkühlprodukte GmbH, zu 49 Prozent im Besitz von Nestle Deutschland, befindet sich auf «anhaltend gutem Kurs», heißt es in den Wirtschaftsnachrichten. Nestlé war für Wagner 2005 der «Wunschpartner», um die internationale Expansion voranzutreiben. Besonders stark wachse der TK-Pizza-Spezialist (weiterhin …) im Ausland, wobei Nestlé behilflich sein dürfte. Oktober 2006, das wissen wir aus anderen Quellen, betrug die Exportquote 20 Prozent. Im stagnierenden deutschen Markt konnte das Unternehmen seine Position nach neuesten Angaben verbessern – will aber «im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Oetker Fahrt aufnehmen». Aus diesem Grund haben die Pizzabäcker jetzt den Markenauftritt überarbeitet. Künftig rückt die traditionelle Herstellung der Pizza im Steinofen in den Vordergrund. Der neue einheitliche Auftritt für die gesamte Produktfamilie soll Konsumenten ab Juli bessere Orientierung bieten. Nicht nur dem Pizza-Geschäft von Wagner, auch dem gesamten Markt könnten die geplanten Aktivitäten neuen Schwung geben, vermutet LZ-Net: In den ersten fünf Monaten 2007 sei das TK-Pizzageschäft eher zäh verlaufen. Die Branchenerlöse seien bis Mai sogar leicht zurückgegangen. In diesem Umfeld konnte Wagner gegen den Trend seine Position leicht ausbauen, heißt es aus Nonnweiler. Die Steinofen-Familie komme heute auf einen Marktanteil von gut 25 Prozent. Dennoch fällt die insgesamt erreichte Zuwachsrate von knapp drei Prozent im Vergleich zu früheren Jahren eher bescheiden aus. In 2006 sei noch ein Gesamtwachstum von fast zehn Prozent erzielt worden. Im zweiten Halbjahr 2007 soll der neue Markenauftritt für kräftige Belebung sorgen.