Samstag, 31. Oktober 2020
Deutsch Englisch
20181129-KUCHEN

Das Auge isst mit, oder: Verdauung beginnt früher als gedacht

Bonn. (bzfe) So mancher Zeitgenosse hatte ja schon immer das Gefühl gehabt, bereits zuzunehmen, wenn er nur leckeres Essen sieht. Nun ja, ganz so ist es nicht, doch in der Tat aktiviert allein der Anblick und Geruch von Lebensmitteln verschiedene Stoffwechselvorgänge – schreibt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) aus Bonn. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Stoffwechselforschung in Köln hätten nachgewiesen, dass allein schon die Wahrnehmung von Nahrung Neuronen im Gehirn aktiviert, die die Leber für die Verdauung vorbereiten. Die Wissenschaftler nennen es die «Kopfphase».

Claus Brandt und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut: Während dieser Kopfphase werden alleine durch Riechen und Sehen der Nahrung eine Gruppe von Neuronen in der Hypothalamusregion des Gehirns aktiviert. Diese wiederum signalisieren der Leber, Prozesse der Nahrungsverwertung in Gang zu setzen. So wird unter anderem die Produktion der Magensäure angekurbelt, um ankommende Nahrung direkt verdauen zu können. Das dient letztlich der effizienten Nahrungsverarbeitung. «Der Körper reagiert nicht erst auf die Nahrung, wenn sie aufgenommen wurde, sondern bereits auf die sensorischen Signale, die mitteilen, dass sie bald ankommen wird. Somit kann er eine effiziente Verstoffwechselung des Essens gewährleisten», fasst Brandt zusammen (Foto: pixabay.com).